Sadistische Domina

Extrem sadistische Domina BDSM

Alle Artikel, die mit "Schlucken" markiert sind

Weil der Loser so richtig versaut ist, darf er den göttlichen Prachtarsch seiner Goddess nach einem anstrengenden Training sauber lecken. Der geile Arsch ist verschwitzt und schmutzig, da lohnt es sich für den Arschanbeter, seine Zunge tief in die Rosette zu stecken. Auf diese Weise kann er die Fürze direkt in sein Losermaul bekommen und schlucken. Zur Abwechslung kann er auch die Nase in den göttlichen Arsch stecken und die stinkenden Furze tief inhalieren. So geht extreme Arschdomination und intensives Arschfressen.


Von zwei sadistischen Göttinnen wird der mickrige fette Loser gequält, denn er ist noch nicht fähig zu dienen. Zu seiner Sklavenerziehung ist es notwendig, dass er auf jeden Fall ein Ballbusting und Facesitting bekommt. Während eine Göttin ihm ein Faceriding gibt, gibt die andere Göttin ihm ein Handjob, ohne das er abspritzen darf. Als Abschluss bekommt der Sklave einen Fußknebel und wird als menschliche Toilette benutzt. Beide Göttinnen pissen dem Loser in sein Maul und er muss den göttlichen Saft schlucken. Eine perfekte Sklavenerziehung.


Schmutziges Stiefellecken ist eine weitere Form der Fußanbetung. Ein schmutziger Stiefel und ganz besonders der Kampfstiefel, kann sehr viel Dreck und Schlamm aufnehmen. Bei der Femdom muss der Sklave antreten zur Stiefelreinigung, indem er die Oberfläche als auch die Sohlen zu lecken hat. Das Sohlenlecken ist besonders eckelig, denn der ganze Schlamm muss aus jeder Rille geleckt werden. Der Sklave reinigt die Stiefel mit der Zunge und muss den ganzen Dreck auch schlucken. So funktioniert weibliche Dominanz bei der Stiefelanbetung.


Da wollte der Sklave seiner Herrin ein devotes Geschenk machen und ihr Rosen mitbringen doch er erntet nur Spott. Zum Schluss dreht die Herrin den Spieß um und das nett gemeinte Geschenk wird zu seiner Bestrafung. Seine Rosen muss der Sklave selber schlucken. Blatt für Blatt würgt er alles runter und muss die Reste vom Boden und den Schuhsohlen der High Heels seiner Herrin ablecken. Er hat es nicht besser verdient.


Emily Jone$ möchte, dass ihre Stiefel wieder wie am ersten Tag glänzen und ist deshalb auf der Suche nach einem Sklaven, der sich dieser Aufgabe annehmen mag. Tief und innig muss der Sklave die Spitzen des Stiefels aufsaugen und mit seinem Maul sauber lutschen, bis alles wieder glänzt. Die hohen Stiefel sind aber nicht alles, was er zu lecken bekommt, denn die Herrin Emily Jone$ leert noch ihr letztes, genutztes Kondom voller Sperma über die Stiefel aus...


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive