Sadistische Domina

Extrem sadistische Domina BDSM

Alle Artikel, die mit "Trampling" markiert sind

Für den Sklaven ist es besonders demütigend, wenn er in der Öffentlichkeit als Fußmatte benutzt wird, doch das stört die sadistische Mistress nicht. Der Loser muss die vom Schlamm beschmutzten Stiefel lecken, bekommt ein Trampling und wird als menschlicher Aschenbecher benutzt. Die Mistress genießt ihre Pause und raucht gemütlich ihre Zigarette und da der menschliche Aschenbecher so gehorsam war, darf er am Ende die Kippen schlucken. Die dominante Mistress hat die Macht und die Kontrolle, das weiß der Loser jetzt auch.


Der perfekte Sklave macht seine Herrin glücklich. Das schafft er natürlich nur, wenn er die Füße, obwohl seine Nase total mit der Fußsohle gequetscht wird, ordentlich sauber leckt. Dabei spielt es auch keine Rolle wie dreckig die Füße sind. Der Schmerz muss ausgehalten werden, wenn die Fußfee ihr gesamtes Gewicht auf seinem Gesicht ruhen lässt. Trampling, Crushing und Facestanding gehört zu einer Footdomination unbedingt dazu. Es müssen die Füße perfekt sauber geleckt werden, ganz egal wie dreckig und schmutzig diese sind.


Die harten und schweren Stiefel von Lady Iveta könnten sogar Steine zerbrechen. Das Trampling der Herrin lässt den Sklaven nach Atem ringen. Das ist genau die richtige Demütigung und Körperstrafe für einen Loser. Selbstverständlich gehört auch ein kräftiges Ballbusting dazu. Die Lady verfüg über bdsmfilms und bdsmclips wo man sich von ihren hervorragenden Fähigkeiten überzeugen kann. Die Domina hat es auch gerne, wenn der Sklave vollkommen nackt ihr ausgeliefert ist, dabei fordert sie absoluten Gehorsam von dem kleinen Wurm.


Den Sklaven über einen Hocker gelegt, gibt Lady Iveta die Möglichkeit ihn peitschend zu bestrafen. In dieser Position ist es für die Herrin sehr bequem mit ihren High Heels Trampling auszuüben. Bei der Körperstrafe behält sie ihre Latexhandschuhe an und schwingt die Peitsche, Der Sklave jedoch muss vollkommen nack sein. Die Domina kann jetzt dafür sorgen, dass sein Arsch blau und rot wird. Die Herrin liebt und genießt jeden Schlag und lässt den Sklaven zur Belohnung auch die High Heels lecken.


Beim Fetisch BDSM kommen nicht nur High Heels, Stiefel oder Peitschen zum Einsatz. Bei Lady Iveta bekommst du genau die Erniedrigung ung Bestrafung, die du brauchst. Als Humanaschenbecher hast du den Schmerz auszuhalten, wenn sie ihre Zigarette auf dir ausdrückt. Trampling, Ballbusting sowie Pegginghandschuhe sind ebenso selbstverständlich. Sklaven müssen Augenkontakt vermeiden und dürfen nicht reden. Die Sado-Lady trägt ein enges Latexkleid und selbstverständlich kannst du dich auf Latexcaning, Whipping und Trampling freuen. Sklaven geht vor der Domina auf die Knie.


Als Sklave kommt man in den Genuss von sadistischen Spielchen, wenn man ungehorsam ist. So ist zum Beispiel Trampling und Spitting eine geile bevorzugte Bestrafung. Aber auch die Nippelfolter hat ihre Reize. Am Besten ist jedoch noch immer das Trampling, denn so muss der Sklave die Zehe lutschen oder die Fußsohle lecken. Die Herrin darf alles machen was sie will und der Sklave darf sich darauf freuen von der Domina gefoltert zu werden. Eine geilere Erniedringung kann man sich nciht wünschen.


Nun kannst du direkt mit ansehen, was es heißt, von Madame Marissas Stiefeln gefoltert zu werden. Die Herrin drückt dir ihre Boots direkt in den Bildschirm. Fast wirkt es so, als presst sie dir jedes mal tatsächlich die Sohlen ihrer Stiefel in dein Gesicht. Doch ob Bildschirm oder nicht, spielt keine Rolle, denn auch live wird sie keine Gnade walten lassen. Du liegst regungslos da und lässt deinen Kopf brutal von ihr zertreten.


Echte Volltrottel begeben sich in die Arme der Goddess Vivienne lAmour. Jeder Mann sollte wissen, worauf er sich bei ihr einlässt, denn die Herrin ist knallhart in ihren Maßnahmen. So muss dieser Knecht unter ihren Stiefeln leiden. Pferdemist wird ihm an den Körper getreten und in das Gesicht geschmiert. Zu guter Letzt erfolgt ein Facesitting in Reithosen der Goddess Vivienne lAmour.


Junge Herrinnen wollen ihre harte Seite ausspielen. Mit ihren nackten Füßen treten sie einfach drauflos und kümmern sich überhaupt nicht darum, wenn der Sklave vor Verzweiflung und Schmerzen schreit, wie am Spieß. Sie legen dann erst richtig los und stampfen noch fester auf dem Typen herum. Was er zunächst geil fand, wird er bald noch bereuen.


Ich habe all das, was Du an anderen Frauen so schmerzlich vermisst. Ich bin eine starke Frau, die Dich unterwerfen will und kann. Ich bin eine stolze Frau, die nicht zulässt, dass man ihr irgendwie dumm kommt und meint, damit durchkommen zu können. Ich bin extravagant und erfahren, intelligent und wunderschön. Ich bin sinnlich, aber ich beiße. Ich bin zart, aber meine Saiten sind hart zu spielen. Ich weiß, was ich will. Und genauso gut weiß ich, was ich nicht will.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive