Sadistische Domina

Extrem sadistische Domina BDSM

Alle Artikel, die mit "Fußanbetung" markiert sind

Neben Facestanding, Fußanbetung, Fußdemütigung und Schuhanbetung hat die Göttin eine weitere Überraschung parat. Die Herrin wird Lebensmittel mit ihren nackten und schmutzigen Füßen zerquetschen und der Sklave muss kriechend die Nahrung von den Füßen ablecken. So zaubert sie ein perfektes Dinner für gehorsame Sklaven. So wird der Loser gefüttert, während er seine Herrin anbetet. Die Göttin achtet sehr darauf, dass die Füße ordentlich verschmutzt sind. Beim Footfeeding liegt der Sklave brav auf dem Boden und bemüht sich, die Füße zur Zufriedenheit der Herrin sauber zu lecken.


Wenn die Fußgöttin nach dem Training nach Hause kommt, dann hat der Fußsklave schon die Schweißfüße zu lecken. Die Fußschlampe sollte auch die Zehen intensiv lutschen. Besonders die Stinkfüße eignen sich hervorragend für die Fußanbetung. Zu der Fußdemütigung gehört auch, dass die Fußgöttin ihren Fuß dem Sklaven tief in sein Maul steckt. Die Göttin benutzt ihren Fußputzer nach Lust und Laune und der Loser kann nichts dagegen unternehmen. Die Füße der Göttin lecken und lutschen zu dürfen, ist für den Fußputzer die höchste Gnade.


Schmutziges Stiefellecken ist eine weitere Form der Fußanbetung. Ein schmutziger Stiefel und ganz besonders der Kampfstiefel, kann sehr viel Dreck und Schlamm aufnehmen. Bei der Femdom muss der Sklave antreten zur Stiefelreinigung, indem er die Oberfläche als auch die Sohlen zu lecken hat. Das Sohlenlecken ist besonders eckelig, denn der ganze Schlamm muss aus jeder Rille geleckt werden. Der Sklave reinigt die Stiefel mit der Zunge und muss den ganzen Dreck auch schlucken. So funktioniert weibliche Dominanz bei der Stiefelanbetung.


Der mickerige Bitch Boy muss unter der Herrin Kira leiden. Dabei werden der Spuckfetisch als auch die Fußdominanz sowie der Fußfetisch ausgelebt. Der mickrige Loser muss Fußknebel und Fußdemütigung über sich ergehen lassen. Der Bitch Boy muss bei der Fußanbetung nicht nur Zehenlutschen. Er wird gedemütigt und muss bei der Herrin auch unter der Toilette liegen. Mit einem sadistischen Lächeln beargeitet die Herrin mit Ihren Füßen seine Genitalien und mit Spucken , bis er sich unter Schmerzen windet wie ein Wurm.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive